Baustelle

Die Seite wird derzeit überabeitet. Fehler bitte ich zu entschuldigen
 

Herzlich Willkommen auf meiner Internetseite.

Mein Name ist Mario und ich bin 1971 in Thüringen geboren.
Schon seit längerem beschäftige ich mich mit dem wundervollen Hobby, der Astronomie.
Speziell eigentlich der Astro-Fotografie.

 

SW1 SW302

Leider habe ich, wie viele andere auch, mit der Lichtverschmutzung zu kämpfen.
Bei mir speziell in SW-Richtung.

 

IMG_5817

Mein Lieblingsobjekt und gleichzeitig mein erstes Astrofoto der Woche auf Astronomie.de KW30 2006

Der Wolf-Rayet-Nebel NGC 6888 im  Schwan
 

Der Wolf-Rayet-Nebel NGC 6888 im Schwan

RA = 20 h 12.0 min, DEK = +38° 21'

Im letzten AdW war der Schwan als Quelle heller Nebel benannt worden. Hier folgt ein weiteres Musterbeispiel aus diesem Sternbild. Es zeigt einen höchst interessanten Nebel,
der im Laufe der Zeit unterschiedlichsten Interpretationen unterlag. Von seiner Morphologie her kann er durchaus mit einem Supernova-Überrest verwechselt werden, was aber durch spektrale Untersuchungen nicht belegbar ist. NGC 6888 ist vielmehr ein "Wolf-Rayet-Nebel".
In seinem Zentrum befindet sich der 7.6 mag helle, junge und sehr heiße Wolf-Rayet-Stern HD 192163 vom Typ WN6, dessen starke UV-Strahlung den Nebel ionisiert und zur Emission der H-Alpha-Linie (unter anderem) veranlasst. Wolf-Rayet-Sterne sind weiterentwickelte massereiche O-Sterne,
die einen gehörigen Sternwind erzeugen. Durch ihn wird NGC 6888 weiterhin zur Expansion befähigt und gleichzeitig mit zusätzlicher Ionisationsenergie versorgt. Im Licht des doppelt ionisierten Sauerstoffs [O III] ist NGC 6888 visuell wunderschön zu beobachten, ab 6 Zoll Öffnung sogar bereits ohne Filter.

Mario Grimm (Mario@Sternwarte-Rodenberg.de) schreibt ganz stolz: "Für mich ist dies mein bestes Astrofoto." Und das ist völlig in Ordnung! Er nahm das Deep-Sky-Objekt am 24./25. Juni 2006 mit einer ST-2000XM an seinem 200-mm-Newton f/5 auf, verlängerte die Brennweite aber auf
effektive 1140 mm. Die Montierung war eine EQ-6 mit FS-2-Steuerung.
Zubehör: Paracorr und SBIG-LRGB-Filter.
Die Belichtungszeiten betrugen: L:R:G:B = 50:50:50:50 Einzelbilder zu je 5 min.
Eine stramme Leistung! Die Bildbearbeitung erfolgte in MaxImDl und Photoshop 5 LE.

Quelle: Astronomie.de